Shabby Chic – Schäbiger Stil voll im Trend

Dank der heute modernen Herstellungsmethoden von Möbeln ist über deren Langlebigkeit kaum eine Aussage zu treffen. Möbelstücke, wie sie heute beim Fachhändler gekauft werden, können wenn sie ordentlich behandelt werden, mehrere Jahrhunderte überdauern. Müssen die Möbel ständig Umzüge mitmachen, leidet darunter natürlich die Funktionalität und die Lebensdauer der Möbel. Eine Küche vom Küchenfachmann kann heute gut und gerne mehrfach auf- und abgebaut werden, ohne dass die Funktionen (zum Beispiel Scharniere oder Schubladenautomatiken) leiden. Möbel, wenn sie aus Echtholz sind können natürlich restauriert werden, wenn sie unansehnlich werde. Oder man betreibt in seinen eigenen vier Wänden künftig einen Einrichtungsstil, für dessen Erreichen andere jede Menge Geld ausgeben – den Shabby Chic. Übersetzt heißt das nichts anderes, als dass die Möbel, die für diesen Einrichtungsstil verwendet werden, über die eine oder andere Macke verfügen und schon ein bisschen schäbig aussehen. Einen Unterschied zu den eigenen alten Möbeln gibt es hier – die Möbel, die unter „Shabby Chic“ verkauft werden, sind in Wahrheit alles andere als schäbig und alt, sondern nur auf „alt getrimmt“.

Kombination aus Altem, Neuem und Kuriosem

Aus diesem Grund unterscheidet man im Rahmen des Shabby Chic zwei Gruppen: Diese auf alt getrimmten Möbel, die eigentlich neue Möbel sind und Möbel, die Erbstücke sind oder auf dem Flohmarkt zu einem Schnäppchenpreis erstanden wurden. Soll man den Shabby Chic beschreiben, dann würde sicherlich Folgendes passen: Es handelt sich hier um einen Einrichtungsstil, der eine Kombination aus Altem, aus Neuem und aus Kuriosem ist. Hinzu kommt die verhaltene Eleganz und die feminine Note, die unverkennbar ist. Der Kenner erkennt natürlich den Unterschied und weiß wann das Möbelstück sein Geld wert ist und wann nicht.

Shabby Chic Dekoration und Accessoires

Der Einrichtungsstil Shabby Chic äußert sich aber nicht nur im Bezug auf Möbelstücke, er macht vor Dekorationen ebenfalls nicht Halt. Verwendet werden für die Dekorationen im Shabby Chic zarte, überwiegend matte Farben wie Rosé, Türkis, Himmelblau, Violett und Gelb in Kombination mit Grautönen, mit Altweiß und mit Beige. Zum Shabby Chic gehören des Weiteren schimmernde Accessoires wie silberne Vasen, Kristallleuchter und Paillettenkissen, die sehr viel Eleganz in den Raum bringen. Typische Blumensorten, die in Räumen aufgestellt werden, in denen der Shabby Chic vorherrscht sind Pfingstrosen, Horthensien und Flieder. Zuhause im romantischen Vintage-Flair-Trend mit Shabby Chic Möbel lebt auch die Namensgeberin und Protagonistin des Shabby Chic, Rachel Ashwell. Sie liebt Schnäppchen vom Flohmarkt sowie Möbel und Dekorationen im Shabby Chic Stlye, die aus Erbschaften stammen.