Schutzpotentialausgleich

Was versteht man unter einem Schutzpotentialausgleich ?

Elektrische Verbindungen die die Körper(Gehäuse) von elektrischen Betriebsmitteln auf annähernd oder das selbe Potential bringen.

In den Schutzpotentialausgleich werden folgende Komponenten mit einbezogen:

Rohrleitungen (Gas, Wasser, Heizung, Klima)

Mettalteile der Gebäudekonstruktion

Mettalene Verstärkungen von Gebäudekonstruktionen

Welchen Sinn hat der Schutzpotentialausgleich?
Dieser dient sowohl dem Fehlerschutz (Schutz des Menschen) sowie zur Unterstützung des Versorgungsnetzes.

Mit welchem Querschnitt muss ein Schutzpotentialausgleich erfolgen?
Der Mindestquerschnitt beträgt min. 6mm² der max. Querschnitt beträgt 25mm² in Kupfer, der Potentialausgleich ist aber mindestens 0,5 X so hoch zu dimensionieren wie der größte Schutzleiter.
Siehe auch VDE T410

Kennzeichnung der Leiter
Ein Potentialausgleichsleiter ist in dem gesamten Verlauf Grün-Gelb zu kennzeichnen.

Zusätzlicher Potentialausgleich in Räumen mit Badewannen und Dusche

Was muss mit einbezogen werden?
Frisch und Abwasser
Heizung und Klima
Gas

Mindestquerschnitt die verwendet werden müssen?
Mindestens 4mm² Kupfer

Mit was muss der Potentialausgleichsleiter zu verbinden?
Mit der Schutzleiterschiene des Installationsverteilers oder der Hauptpotentialausgleichsschiene.

Potentialausgleich bei Antennenanlagen

Zur Vermeidung von Spannungsabweichungen bzw. unterschieden sind die Schirme von den Antennenleitungen mit einem Querschnitt von min. 4mm² zu verbinden.

Für den Parabolspiegel/Mast sind Massivdrahtleiter mit einem Querschnitt von :
16mm² Kupfer
25mm² Alu
50mm² Stahl
zu errichten.