Gartenplanung August

Im August können die zweijährigen Blütenpflanzen, die im Juni und Juli aus Samen gezogen worden sind, ausgepflanzt werden. Damit ist die Blütenpracht für das nächste Frühjahr und den nächsten Sommer gesichert. Des Weiteren sollten kräftig wachsende Stauden nun geteilt werden, nicht nur weil jetzt der Zeitpunkt ist, in dem sie sich gut vermehren sondern auch weil bei kräftig wachsenden Stauden die Gefahr besteht, dass diese auseinander fallen. Wenn sich im Garten Pelargonien und Fuchsien befinden, können im August problemlos Stecklinge abgeschnitten und in die Erde gesetzt werden, um damit den Pflanzenbestand zu verjüngen. Das gleiche gilt für Buchsbäume, bei denen nun etwa 10 bis 15 cm lange Stecklinge abgeschnitten werden können, die dann in Anzuchterde und in feuchtwarmer Umgebung wurzeln. Denn kleine Buchsbaumpflanzen eignen sich sehr gut zu einer Beeteinfassung, wie es traditionell in Bauerngärten üblich ist.

kind-ueber-gartenzaun

Im August kanns losgehen im Garten

In den Obstgärten und Gemüsebeeten kann fleißig geerntet werden. Neben frühen Äpfeln und Birnen sind jetzt ebenfalls Pflaumen, Aprikosen und Mirabellen reif. Bei Bäumen, die sehr viele Früchte tragen, empfiehlt es sich unter Umständen die Äste durch Holzbretter oder ähnliches abzustützen. Wichtig ist zudem, dass abgefallene Obst zeitnah aufzusammeln um eine Ansammlung von Schädlingen oder Pilzkrankheiten zu vermeiden. Nach der Ernte der Himbeeren und Brombeeren schneidet man diese zurück. Dies verhilft neben einer Verjüngung der Pflanzen auch dazu, die wuchsfreudigen Ranken der Brombeeren in Schach zu halten. Die Ernte der Gemüsebeete versorgt die Küche im August ausgiebig. Bei den oberirdisch wachsenden Gemüsesorten ist es offensichtlich, wenn diese reif sind. Bei unterirdisch wachsendem Gemüse muss auf andere Merkmale geachtet werden, wie beispielsweise bei der Zwiebel, bei der das Laub verwelkt sobald sie geerntet werden kann. Da das reichhaltige Angebot an Küchenkräutern meist nicht vollständig genutzt wird, besteht die Möglichkeit ein Teil der Kräuter zu ernten und diese in Form von kleinen Sträußen kopfüber in einem trockenen Raum aufzuhängen. Anschließend reibt man die Blattanteile der getrockneten Kräuter von den Stängeln und bewahrt sie in dunklen Gläsern lichtgeschützt auf. Als Alternative zur Trocknung von Kräutern kann man diese ebenso einfrieren. Dies geschieht problemlos mit etwas Wasser in Eiswürfel-Schalen, die danach in Gefrierbeutel kommen und bei Bedarf portionsweise entnommen werden können.

In der Wohnung oder im Haus kann es Topfpflanzen vor allem an Südfenstern zu heiß werden. Daher sollten diese vorsorglich etwas schattiger gestellt werden. Darüber hinaus reagieren viele Zimmerpflanzen dankbar darauf, wenn sie warme Tage im Freien verbringen können.

Damit der Rasen schön grün bleibt, gilt das gleiche wie auch schon im Juli:

Regelmäßig wässern und die Grashalme nicht zu häufig und zu kurz mähen. So kann Austrocknung vermieden werden. Zum Ende des Monats kann die Mähfrequenz ohnehin verringert werden, da der Rasen in dieser Zeit des Jahres weniger stark wächst. Ende August kann zudem mit dem Pflanzen von immergrünen Sträuchern und auch Nadelgehölzen begonnen werden. Diese haben dann bis zum Winter genug Zeit zum Anwachsen und Eingewöhnen.

Welche Dinge bei der Gartenplanung im September beachtet werden sollten, können in der Heimwerker Community 1-2-do.com nachgelesen werden.