Wohnküche – die ideale Verbindung zwischen Hausarbeit und Familienleben

Das offene Wohnen hat in den letzten Jahren bei den Verbrauchern, die sich zum Bau von einem Haus entschieden haben, immer mehr Anhänger gefunden. Zum offenen Wohnen gehört in diesem Zusammenhang schließlich noch die Wohnküche, die im Vergleich zu den Küchen, wie sie in die Häuser eingebracht wurden, die vor ca. 30 Jahren errichtet wurden, sehr viel gastfreundlicher sind. Die Wohnküche hat aus gleich mehreren Gründen für die Nutzer selbst nicht den Nachteil, dass sie zu eng ist. Außerdem wird der Koch oder die Köchin ins Familienleben integriert, weil keine Tür mehr da ist, die diese vom Rest der Familie abschotten. Früher kam sich die Hausfrau wirklich so vor, als wäre sie hinter verschlossenen Türen dem Kampf um ein gutes Essen selbst ausgeliefert. Heute kann jeder, der möchte seine Meinung zum Würzen der Speisen sagen, ohne dass er demjenigen, der das Essen zubereitet direkt im Nacken hängt. Auf diese Weise werden die Familienmitglieder, die sich nicht direkt in der Küche aufhalten in den Kochprozess einbezogen.

Vorteile und Nachteile

Kochen wird auf diese Weise zu einem Gemeinschaftserlebnis, das passiv und aktiv wahrgenommen werden kann. Ein Nachteil ergibt sich aus der Wohnküche, dem man dadurch entgehen kann, dass man einen Abzug einbaut oder das Fenster öffnet – die lästigen Gerüche aus der Küche, die sich ansonsten in der gesamten Wohnung verteilen würden. Ein weiterer Nachteil ist vielleicht ebenfalls (was die meisten aber nicht so verbissen sehen, weil ja schließlich beim Kochen zunächst das Ergebnis zählt und dass es schmeckt), dass die schmutzigen Töpfe und Pfannen für jeden sichtbar dastehen. Wer dies verhindern möchte, gestaltet die Wohnküche so, dass dieser Raum doch ein bisschen mehr abgetrennt ist bzw. eine Durchreiche geschaffen wird, was den Weg zum Servieren der Speisen und das Abräumen der Teller und Schüsseln wesentlich erleichtert.

Kochinsel und Theke

Moderne Wohnküchen verfügen allerdings über eine Abtrennung zum Wohnraum ganz besonderer Art – eine Kochinsel, auf der sich die Kochplatten befindet und der Herd integriert ist und davor eine etwas erhöhte Theke. Mittagessen im kleinen Kreis können daher so stattfinden, das direkt neben der Herdplatte gegessen werden kann. Da die Vorstellungen der Verbraucher unterschiedlich sind und die gegebenen Möglichkeiten ebenso, ist es ratsam vor dem Bau eines Hauses genau zu überlegen, wie groß die Küche sein soll und wo in der Wohnung der ideale Standort für sie ist. Anregungen dazu und Erläuterungen zu Küchenmöbeln, Einbauküchen und Küchenformen etc., findet man auf der Webseite www.einbaukuechen-blog.de.

Offene Wohnküche – zeitgemäß und höchst funktional

Wer kocht, dem entgeht meist, wenn er Gäste hat, die Kommunikation oder muss seine Gäste möglicherweise gänzlich allein im Wohnzimmer oder im Esszimmer lassen. Bei einer offenen Wohnküche – dem neuesten Trend, den es gibt in Sachen Wohnraumgestaltung – gibt es so etwas nicht. Wer dort hinter dem Herd steht, der kann mit seinen Gästen und wenn nur die Familie da ist, mit dieser kommunizieren. Auf die Vorteile von einer offenen Wohnküche möchte heute so gut wie keiner mehr verzichten. Die Küchenmöbel, die in einer Wohnküche genutzt werden, können genauso gut in einer vom Wohnbereich abgetrennten Küche stehen. Der Ansprechpartner für derartige Küchen schlechthin ist www.smartmoebel.de – der Profi wenn es um Küchen geht. Angeboten werden sowohl Küchenzeilen, die ideal sind für Singleküchen und Küchen, die in einer Wohnküche integriert werden können.

Zeitlos schönes bzw. klassisches Design

Diese Möbel haben ein zeitlos schönes Design und eine klassische Linienführung. Entscheidend für das Ambiente in der Küche bzw. dem Übergang von Küche in den Wohnbereich sind die Farben. Vom Grundsatz her sollten diese so gestaltet sein, dass sie nahtlos ineinander übergehen, wenn es sich um eine Wohnküche bzw. um ein offenes Wohnen handelt, das praktiziert werden soll. Schließlich soll die Küche eine ganze Zeit lang in den Räumlichkeiten stehen. Eine Küche, insbesondere wenn sie über eine hervorragende Ausstattung mit Einbaugeräten verfügt, wie Herd und Kühlschrank, Spülarmatur etc. Dank der heutigen großen Auswahl an Küchenmöbeln ist es leicht sich eine Wohnküche ganz nach seinem Geschmack und voller Funktionalität einzurichten.

Vorteile und Nachteile

Funktionalität ist in der Hinsicht wichtig, weil derjenige der in der Küche kocht und gleichzeitig mit den Gästen bzw. der Familie in Kommunikation treten möchte. Dies stellt den größten Vorteil da, den eine Offene Wohnküche haben kann. Ebenfalls von Vorteil ist, dass der Raum dank der Offenheit der Wohnküche sehr viel größer und freundlicher wirkt als eine Küche, die von den anderen Räumlichkeiten strikt durch eine Tür abgetrennt ist. Viele Verbraucher sehen in der Wohnküche zunächst die Vorteile, entdecken mit der Zeit durchaus Nachteile, die eine so offen gehaltene Küche haben kann. Der größte Nachteil liegt vermutlich darin, dass derjenige der kocht nie ungestört ist. Das Toben der Kinder und die Kommunikation können durch denjenigen, der sich beim Kochen konzentrieren muss, nicht so einfach ausgeblendet werden. Für diejenigen, die nicht kochen haben indes den Nachteil, dass die teils recht starken Kochgerüche und die Geräusche aus der Küche ungehindert in den Wohnbereich dringen können.

Aufpassen beim Küchen-Kauf

 

Die Küche ist in den meistens Haushalten sicherlich einer der wichtigsten Räume überhaupt. Hier wird täglich gekocht und in Partys steht der Küchenraum meist auch im Mittelpunkt. Zieht man neu in eine Immobilie ein oder renoviert seine bestehende Wohnung / das Haus, so sollte die sorgfältige Gestaltung seiner Küche nicht außen vorlassen und sich hinreichend Zeit für die Planung und Realisierung nehmen. Ein Küchenkauf ist mitunter eine ziemlich teure Angelegenheit. Umso ärgerlicher ist es natürlich dann, wenn hinterher nicht alles perfekt ist!

Auf Sat1.de erhält man fundierte Informationen rund um das Thema Küchen kaufen. Unter anderem wird von den Erfahrungen einiger Verbraucher berichtet und es werden Testkäufe durchgeführt. Besonders unter die Lupe genommen werden dabei Küchen-Discounter, die ihre Küchen zu besonders günstigen Endpreisen anbieten. Oft handelt es sich dabei um Vorführküchen oder Auslaufmodelle und tatsächlich besteht hier für den Verbraucher die Chance, so richtig Geld zu sparen. Dabei gibt es jedoch auch so manch einen Fallstrick, auf den man gesondert achten sollte…

Passt die Küche Räumlich?

Diese Frage ist natürlich zu aller Erst mal relevant. Gerade die besonders günstigen Küchenmodelle sind oftmals für den Standardraum geschaffen, der einfach nur quadratisch ist und keinerlei Besonderheiten aufweist. Gerade dass ist jedoch nicht immer gegeben. Von daher sollte man stets gut nachmessen und auch einiges an räumlichen Vorstellungsvermögen ist gefragt.

Gibt es irgendwelche Mängel (bei Vorführküchen)?

Gerade wenn die Wahl auf ein Vorführmodell fällt, sollte man sich als Kunde auch davon überzeugen, dass nicht irgendwelche Mängel vorherrschen – und wenn welche da sind, dass diese nicht all zu gravierend ausfallen. Andernfalls kann man wohl nur von einer „gebrauchten Küche“ sprechen und sollte auch dem entsprechend einen Preisnachlass einfordern.

Wie sieht es mit der Garantie aus?

Wird auch auf die Vorführküche ausreichend Garantie geboten? Diese Frage sollte man sich hinreichend vom Fachverkäufer erläutern lassen. Des Weiteren ist natürlich auch die Frage relevant, ob Montage-Dienstleistungen mit im Preis enthalten sind.