Prüfung von Elektroinstallationen

Die Prüfung von Elektroinstallationen, jedoch in Zukunft immer mehr an Bedeutung annehmen. Immer wieder kommt es im Haushalt durch Kurzschlüsse zum Brand, weil die vorgeschaltenen Sicherung nicht auslöst. Ein Test der Elektroinstallation kann hier in jedem Fall Abhilfe schaffen. In privaten Haushalten sind solche Prüfung alle 10 Jahre angebracht. Immer wieder sieht man erschreckende Bilder im Fernsehen wie Menschen ihr komplettes hab und Gut durch einen Brand verloren haben. Im Gewerbebereich sind Elektroprüfung schon längere Zeit Pflicht, die Messprotokolle müssen verschiedenen Einrichtungen wie etwa Versicherungen unter anderem vorgelegt werden. Prüfungen beinhalten in der Regel auch die Überprüfung von elektrischen Geräten, sowie die Kontrolle der kompletten Elektroinstallation.

Vorteile einer Elektroprüfung

Durch eine Elektroprüfung kann sichergestellt werden, dass die Elektroinstallation in einem einwandfreien Zustand ist, und die Anlage für Mensch nicht gefährlich ist. Viele Menschen unterschätzen die Gefahr die durch die Hauselektrik entstehen kann, und legen zu wenig Wert auf Sicherheit im eigenen Haushalt.

 

Vorgang der Prüfungen

Die Prüfung kann von jedem Elektrofachbetrieb durchgeführt werden, diese beinhaltet die Überprüfung der jeweiligen Querschnitte der Kabel und Leitungen, sowie die komplette Überprüfung der Elektroinstallation auf eventuelle Fehler sowie andere Sicherheitsmängel die ersichtlich sind. Durch Messung der Leitungen sowie Schutzeinrichtungen können hiermit, die sicherheitsrelevanten Werte gemessen werden, durch die bestimmt werden kann, ob die Funktion der Schutzeinrichtungen sowie der Sicherung erfüllt sind, und auch im Fehlerfall definitiv ihren Zweck erfüllen.

 

Fazit

Wer nicht am Hungertuch nagt, sollte in seinen Räumlichkeiten mindestens alle vier Jahre eine Elektroprüfung durchführen lassen, dies bietet Sicherheit. Die Kosten einer Überprüfung sind in der Regel auf jeden Fall nicht allzu hoch, es gibt so viele Stellen an denen sich sparen lohnt, da sollte man auf eine Überprüfung der Elektrik im Eigenheim nicht verzichten. Immerhin ist der Schutz der eigenen Gegenstände sowie Personen in einem Haushalt eine sehr wichtige Sache.

Mehr zu dieser Thematik

Das Netz ist voller Informationen, hier kann man sich einfach informieren, und das auch noch kostenfrei ein Elektriker aus Karlsruhe beschriebt übrigens die Thematik aus der Sicht eines Unternehmens sehr gut auf dieser Seite. In jeder Hinsicht, kann es einem nur helfen sich vor jedem Schritt im Netz zu informieren. Eine weitere ausführlichen und interessanten Beitrag, zu diesem Thema finden Sie hier.

Elektrische Anlagen selbst installieren

Wer elektrische Anlagen, selbst installieren möchte sich in jedem Fall auf ein ziemlich schwieriges Gebiet im Hausbau. Vielerlei Menschen trauen sich während der Bauzeit schon einiges zu, jedoch sollte man gerade bei elektrischen Anlagen Vorsicht walten lassen. Gerade in diesem Bereich kann es schnell dazu kommen das man einen Stromschlag bekommen kann, diese sind natürlich nicht zu unterschätzen da diese in jedem Falle tödlich ausgehen können.Schon bei der Installation der Beleuchtung kann es unter dem Carport oder in der Garage kann bei unsachgemäßer Ausführung zu Unfällen führen.

e technik- bau selbst installieren

Wie kann man das ganze sicherer gestalten?

Die Einfachste Methode, ist es in jedem Fall sich einen Elektriker zurufen, die einen erklärt wie alles zu installieren ist. So wie die betreffenden Stromkreis abzuschalten. Natürlich machen dies nicht alles Firmen mit, was in jedem Falle auch zu verstehen ist. Die Elektroinstallation selber machen zu können, ist schon eine gewagte Angelegenheit. Doch mit etwas Erfahrung auf dem Bau kann man gewisse Tätigkeiten in jedem Falle selber ausführen.

Natürlich sollte man in diesem Fall genau nach Anweisung alle Ratschläge sowie Vorschriften beachten, damit auch im Endeffekt nichts schief gehen kann. Zur Inbetriebnahme sollte in jedem Fall wieder einen Elektriker nachweisen, und die Verdrahtungsarbeiten sowie die Abnahme der Installation vornehmen.

Über den Autor

Matthias S. ist Selbständig als Elektriker in Karlsruhe tätig, und übernimmt Arbeiten wie Installation sowie Alarmanlagen und Messungen. Und nachts  im Elektro Notdienst in Karlsruhe tätig. Mehr auf Dienstheld.de

Einen Elektriker im Internet finden

Immer wenn man auf der Suche nach einem kompetenten und gerechten Elektriker ist, stellt man sich schnell viele Fragen. Viele Elektriker werben mit noch mehr Angeboten und super schnellem Service. Doch kommt es am Ende des Öfteren anders, als erwartet!

Besonderen Wert auf die richtige Wahl eines Elektrikers ist zu legen, wenn man im Internet sucht. Da kann man schnell an einen unerfahrenen ‚Fachmann‘ geraten, der einem nur teure Angebote unterjubeln möchte.
Hier bietet sich eine einfache Checkliste an, die einen guten von einem schlechten Elektriker unterscheidet:

1. Besitzt der Elektriker Referenzen?
Hier ist darauf zu achten, was der Elektroinstallateur oder seine Firma für Ausschreibungen, Zertifikate und Kundenbewertungen vorweisen kann.

2. Wie lange ist die Erfahrung des Elektrikers oder seiner Firma?
Ein Garant für einen erfahrenen und kompetenten Elektriker ist immer eine langjährig bestehende Firma. Schließlich würde man einer abstrusen Firma keine gute Bewertung und Referenz geben, wenn diese nicht einen guten Eindruck hinterlässt.

3. Wie sehen seine Kostenvoranschläge aus?
Stehen schon im Web entsprechende Kostenvoranschläge oder können diese berechnet werden? Mit einer ‚Von-Bis-Summe‘ für eine bestimmte Länge-, Dauer- oder Quadratmeterangaben kann man den Kostenfaktor gut kalkulieren.

4. Ist der fachkundige Elektriker in der Nähe zu finden?
Es macht keinen Sinn, wenn man bspw. in Köln wohnt und seinen Elektriker aus Hamm kommen lässt. Deswegen empfiehlt es sich, wenn der Elektriker und sein fachkundiges Personal im Umland oder besser direkt im gleichen Ort zu finden sind. Gut geeignet, ist zum Beispiel die Suchmaschine Google, wenn man in Köln wohnt und Elektriker eintippt, findet man zum Beispiel : Elektriker Köln Ernst Lamby unter den ersten Positionen.
5. Werden Anfahrtskosten, Sonntags- oder Feiertagszuschläge richtig bewertet und abgerechnet?
Dies ist i.d.R. weit verbreitet. Mit einem einfachen ‚Hallo‘ an der Tür verdienen die meisten Unternehmen bereits. Gute Firmen kommen hier einem privaten Kunden IMMER entgegen!

Sofern man diese Regeln einhält, sollte der nächste Besuch eines Elektrikers keine Überraschung mehr bieten!

Elektrische Fehlerfälle

Elektrische Fehlerfälle entstehen oftmals durch Fehler an der Isolierung

Die Bekanntesten sind hier:
Kurzschluss – Außenleiter – Nulleiter

Außenleiter – Schutzleiter

Körperschluss – Aktiver Leiter mit Gehäuse

Leiterschluss –   Außenleiter – Außenleiter

Schutzmaßnahmen in Elektrischen Anlagen

Schutzmaßnahmen in der Elektrotechnik

Grundsätzliches

Es wird unterschieden zwischen:

Schutz vor direktem Berühren (Basisschutz)
Berühren von aktiven Leitern (Spannungsführende Adern)
(Basisisolierung oder Abdeckung und Umhüllung)

Schutz vor indirektem Berühren (Fehlerschutz)
Berühren eines Teiles/Körpers der durch einen Fehlerfall unter Spannung steht
(Schutzpotentialausgleich u. automatische Abschaltung)

Eine Schutzmaßnahme muss bestehen aus:
Einer geeigneten Kombination von zwei unabhängigen Schutzvorkehrungen, nämlich einer
Basisschutzvorkehrung sowie einer Fehlerschutzvorkehrung , oder einer verstärkten Schutzvorkehrung die den Schutz vor direktem Berühren, Schutz vor indirektem Berühren bewirkt.

Folgende Schutzmaßnahmen sind erlaubt:
Schutz durch automatische Abschaltung
Schutz durch doppelte sowie verstärkte Isolierung
Schutz durch Schutztrennung
Schutz durch Kleinspannung

Für besondere Orte wie etwa Trafostationen müssen besondere Schutzmaßnahmen angewendet werde wie etwa Schutz durch Hindernisse , Anordnung außerhalb des Handbereichs. Diese Schutzarten dürfen nur in Örtlichkeiten verwendet werden wenn diese ausschließlich von  Elektrotechnisch unterwiesenen Personen, Elektrofachkräften oder unter Aufsicht betreten werden.

Errichtung eines Fundamenterders

Durch die entsprechende Ergänzung des Hauptpotentialausgleichs mit einem Fundamenterder wird dessen Wirkung erhöht. Jener kann auch als Blitzschutz, Fernmelde, Antennenanlagen Erder verwendet werden.

Die Ausführung erfolgt in einem geschlossenen Ring, und ist in das Fundament einzubetten.

Hierzu darf Band sowie Rundstahl verwendet werden, dessen Querschnitte folgende Werte betragen sollten:
Bandstahl: 30mmx3,5mm
Rundstahl: 10mm Durchmesser

Schutzpotentialausgleich

Was versteht man unter einem Schutzpotentialausgleich ?

Elektrische Verbindungen die die Körper(Gehäuse) von elektrischen Betriebsmitteln auf annähernd oder das selbe Potential bringen.

In den Schutzpotentialausgleich werden folgende Komponenten mit einbezogen:

Rohrleitungen (Gas, Wasser, Heizung, Klima)

Mettalteile der Gebäudekonstruktion

Mettalene Verstärkungen von Gebäudekonstruktionen

Welchen Sinn hat der Schutzpotentialausgleich?
Dieser dient sowohl dem Fehlerschutz (Schutz des Menschen) sowie zur Unterstützung des Versorgungsnetzes.

Mit welchem Querschnitt muss ein Schutzpotentialausgleich erfolgen?
Der Mindestquerschnitt beträgt min. 6mm² der max. Querschnitt beträgt 25mm² in Kupfer, der Potentialausgleich ist aber mindestens 0,5 X so hoch zu dimensionieren wie der größte Schutzleiter.
Siehe auch VDE T410

Kennzeichnung der Leiter
Ein Potentialausgleichsleiter ist in dem gesamten Verlauf Grün-Gelb zu kennzeichnen.

Zusätzlicher Potentialausgleich in Räumen mit Badewannen und Dusche

Was muss mit einbezogen werden?
Frisch und Abwasser
Heizung und Klima
Gas

Mindestquerschnitt die verwendet werden müssen?
Mindestens 4mm² Kupfer

Mit was muss der Potentialausgleichsleiter zu verbinden?
Mit der Schutzleiterschiene des Installationsverteilers oder der Hauptpotentialausgleichsschiene.

Potentialausgleich bei Antennenanlagen

Zur Vermeidung von Spannungsabweichungen bzw. unterschieden sind die Schirme von den Antennenleitungen mit einem Querschnitt von min. 4mm² zu verbinden.

Für den Parabolspiegel/Mast sind Massivdrahtleiter mit einem Querschnitt von :
16mm² Kupfer
25mm² Alu
50mm² Stahl
zu errichten.

Abnahme von Elektroinstallationsarbeiten

Die Abnahme von Elektroinstallationsarbeiten, muss in jedem Falle von einem Meisterbetrieb geschehen. Nur dieser kann den Antrag auf den Stromzähler stellen, und die Anlage fachgerecht überprüfen.

Hier werden elektrotechnische Messungen durchgeführt, und somit die Abschaltzeiten der Schutzorgane überprüft. Hier müssen beispielsweise Widerstandswerte überprüft werden, und somit die Trennung des Stromkreises im Falle eines Kurzschluss überprüft werden. Weitere Messungen, sind beispielsweise die Isolationswerte der Kabel, so kann überprüft werden ob die Leitungen beim Verlegen beschädigt wurden.

Beantragung des Zählers
Vor der Montage des Zählers, musste Elektromeister den Stromzähler beim Energieversorger beantragen, und anschließend verbauen. Dieser sollte natürlich auch die Anlage in Betrieb nehmen, und sicher stellen das alle Elektroarbeiten ordnungsgemäß durchgeführt wurden.

Elektroarbeiten selber durchführen

Viele denken das man Elektroarbeiten ohne Meister nicht ausführen darf. Natürlich gibt es jede Menge Tätigkeiten, die auch von Laien durchgeführt werden können und somit durchaus umsetzbar sind. Elektroarbeiten die nicht ohne einen Meister Titel vernichtet werden dürfen, sind zum Beispiel die Installation von Zählerplätzen, sowie der Anschluss am Hausanschlusskasten. Weitere Arbeiten sind zum Beispiel die Beantragung des Zählers, sowie die Abnahme der Elektroinstallation .
Elektroarbeiten ohne Meister
Elektroarbeiten in der Installation
In der Haus Elektroinstallation gibt es natürlich einige Jobs, die man ohne besondere Kenntnisse umsetzen kann. Hierzu zählen beispielsweise die Unterputzinstallation, sowie das Verlegen von Leitungen. Unter Anleitung, können solche Arbeiten natürlich durchaus von handwerklich begabten Person durchgeführt werden. Kenntnisse in der Elektroinstallation sind aber vor allem in der Planung sowie auch der Verdrahtung notwendig. Ohne entsprechende Hilfestellung von Fachleuten ist die Ausführung von Elektroinstallationsarbeiten nur schwer möglich.

 

Was heutzutage zu einer modernen Haus Elektrik dazugehört

In der heutigen Zeit, muss man immer den technischen Wandel im Auge behalten. Vor Jahren noch, war die Installation der Elektrik im Haus noch ausschließlich mit der Verlegung von Strom sowie Telefonkabel und Antennenkabel verbunden. In der heutigen Zeit, gibt es weitaus mehr zu installieren als vor Jahren noch.

Weitere Elemente der Hauselektrik
Zu einer modernen Hausinstallation, gehört heutzutage natürlich noch ein kleines Heimnetzwerk. Wer zum Beispiel über mehrere Computer im Eigenheim verfügt, sollte die Einrichtung eines Heimnetzwerkes in jedem Fall in Betracht ziehen. Natürlich gibt es heutzutage auch drahtlosen Möglichkeiten, um Netzwerke einzurichten hier aber oftmals mit Störungen verbunden sein können. Wer sich also für die Verlegung von Leitungen entschieden hat, sollte in jedem Falle auf ein zuverlässiges Verlege System in Leer Rohr setzen, damit man auch künftig die Leitungen austauschen kann. Dasselbe gilt natürlich auch für die Sprechanlage, die vielleicht in Zukunft durch ein moderneres Gerät ausgetauscht werden könnte, und somit eine weitere Leitung für die Übertragung von Videosignal benötigt.
Hauselektrik

Weitere Elemente die man in Betracht ziehen sollte
Weitere Leitungen, die es eventuell zu verlegen gilt sind beispielsweise Lautsprecherleitungen sowie auch Anschlüsse für Video oder Ähnliches. Natürlich ist es für unentschlossene Hausbesitzer schwer, für welche Leistungen sie sich im Vorhinein entscheiden sollen. Durch die Installation mittels Leer Rohren und Auslassdosen hat man in jedem Fall die Möglichkeit, auch künftig, flexibel Leitungen nachziehen zu können.Die Planung von Elektroarbeiten ist schon eine wichtige Angelegenheit.