Frische Luft in Räumen ohne Fenster

Wer kennt es nicht stickige Räume, ohne Frischluftzufuhr sind teilweise eine Zumutung, Abhilfe wird mit einem Lüfter geschaffen, der die Luft in den Außenbereich befördert. Doch die meisten Lüfter sind einfach zu schwach, Sie haben nicht die nötige Power, um für frischen Wind zu sorgen. Aus diesem Grund sollte man auf keinen Fall, die Lüfter unterdimensionieren.

Und so funktioniert die Ableitung der Luft in den Außenbereich!

Mittels Lüftungsschlauch oder Kanal, wird die Luft in den Außenbereich transportiert, hierzu wird oftmals eine abgehängte Decke gestellt, die in den meisten Fällen aus Gipskartonplatten besteht. Der Luftschlauch wird dann entweder in einen Kanal geführt, oder wird direkt mittels Schlauch in den Außenbereich geleitet. Wichtig ist, dass alle Kanäle und Schläuche vor der Montage der Decke installiert sind. Wenn die Decke einmal verschlossen ist, kann auch kein Kanal mehr installiert werden.

Elektrische Steuerung von Lüftern

Die elektrische Steuerung wird oftmals auf verschiedenen Wegen durchgeführt. Einfachhalber wird zum Beispiel in den meisten Räumen wie etwa Toiletten, die Lüftung mit dem Licht an und ausgeschalten. Wenn beim Licht der Stromkreis geschlossen wird, so wird der Lüfter parallel geschalten. Da der Geruch aber oftmals nach dem Austreten aus dem Raum noch nicht verzogen ist, kommt oftmals ein sogenanntes Nachlaufrelais zum Einsatz. Hier muss der Lüfter 1x mit dem Lichtschalter verbunden werden, sowie eine direkte Zuleitung mit Spannung erhalten. Wenn das Licht ausgeht, erhält das Relais im Lüfter einen anderen Zustand. Dieses Schaltet im Anschluss die Nachlaufzeit, die auf eine gewisse Minutenzahl eingestellt wird. Somit läuft der Lüfter einige Zeit nach, während die Toilette bereits verlassen wurde. Der Gestank ist aus dem Raum, und die Luft bleibt frisch.

Wartung von Lüftern

Wartung von Lüftern

Ein Lüfter sollte einer regelmäßigen Wartung unterzogen werden, dieser sollte von Schmutz befreit werden. Der VDMA schreibt hierzu einen gewissen Umfang vor, der besser eingehalten wird. Dies erhöht die Lebenszeit, und bringt ein stimmiges Gesamtbild zu Tage.

Anzeige

Wer Lüfter kaufen möchte sollte sich aufjedenfall den fresh ab mal ansehen, dies ist ein stylischer Lüfter der viele Anwendungsformen mit sich bringt. Der fresh ab ist schon ab 171,11 EUR (Stand 14.07.2016) erhältlich. Er zeichnet sich neben des Designs durch eine hohe Leistungsfähigkeit aus.

Elektrische Anlagen selbst installieren

Wer elektrische Anlagen, selbst installieren möchte sich in jedem Fall auf ein ziemlich schwieriges Gebiet im Hausbau. Vielerlei Menschen trauen sich während der Bauzeit schon einiges zu, jedoch sollte man gerade bei elektrischen Anlagen Vorsicht walten lassen. Gerade in diesem Bereich kann es schnell dazu kommen das man einen Stromschlag bekommen kann, diese sind natürlich nicht zu unterschätzen da diese in jedem Falle tödlich ausgehen können.Schon bei der Installation der Beleuchtung kann es unter dem Carport oder in der Garage kann bei unsachgemäßer Ausführung zu Unfällen führen.

e technik- bau selbst installieren

Wie kann man das ganze sicherer gestalten?

Die Einfachste Methode, ist es in jedem Fall sich einen Elektriker zurufen, die einen erklärt wie alles zu installieren ist. So wie die betreffenden Stromkreis abzuschalten. Natürlich machen dies nicht alles Firmen mit, was in jedem Falle auch zu verstehen ist. Die Elektroinstallation selber machen zu können, ist schon eine gewagte Angelegenheit. Doch mit etwas Erfahrung auf dem Bau kann man gewisse Tätigkeiten in jedem Falle selber ausführen.

Natürlich sollte man in diesem Fall genau nach Anweisung alle Ratschläge sowie Vorschriften beachten, damit auch im Endeffekt nichts schief gehen kann. Zur Inbetriebnahme sollte in jedem Fall wieder einen Elektriker nachweisen, und die Verdrahtungsarbeiten sowie die Abnahme der Installation vornehmen.

Über den Autor

Matthias S. ist Selbständig als Elektriker in Karlsruhe tätig, und übernimmt Arbeiten wie Installation sowie Alarmanlagen und Messungen. Und nachts  im Elektro Notdienst in Karlsruhe tätig. Mehr auf Dienstheld.de

Jalousien und Markisen – der ideale Sonnenschutz

Sonnenschutz ist nicht nur im Sommer ein wichtiges Thema. Licht- und Sichtschutz sind auch für andere Räume wie das Schlafzimmer oder Büro essentiell. Deshalb gibt es eine Vielzahl an Lösungen von  für innen oder außen, um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden. Jalousien und Markisen sind nur zwei Arten für Sonnenschutz. Markisenhersteller gibt es jede Menge, doch welches ist die beste Sonnenschutzlösung für mich persönlich?

Bei einer Jalousie handelt es sich um eine Anordnung von festen oder beweglichen Lamellen, die sowohl Licht- und Sonnenschutz aber auch Witterungsschutz sein können und mit denen man den Lichteinfall oder die Belüftung eines Raumes regulieren kann. Die funktionalen Designs ermöglichen einen universellen Einsatz sowohl für private Haushalte als auch für Büros oder Ladenräume als Fensterdekoration sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.
Bei einer Markise spricht man von einem mit Stoff bespannten Gestell, das neben einem Sonnen- oder Regenschutz auch zur Wärmedämmung eingesetzt werden kann. Auch hier gibt es verschiedene Konstruktionsarten und Materialien, je nach Ort und Funktion. Allerdings ist die Anbringung immer außen an der Terrasse, Balkon oder Fenster.
Effektive Sonnenschutzlösungen
Besonders zu empfehlen für einen effektiven Sonnen- und Hitzeschutz sind Jalousien und Markisen nicht nur bei Dachfenstern beziehungsweise Dachwohnungen. Soll ein Raum nicht komplett abgedunkelt werden, eignen sich Fenstermarkisen am besten. Diese sind außen angebracht, werden einfach ausgezogen und spenden dann Schatten. Die Sonnenstrahlung kann deshalb nicht direkt in den Raum eindringen und dieser erhitzt sich dadurch nicht so schnell.
Als Hitzeschutz eignen sich Jalousien am besten, wenn sie an der Außenseite des Fensters angebracht werden, damit sie dort das Licht abfangen und sich die Luft nicht innen aufwärmen kann. Nicht ganz so effektiv, aber dennoch wirksam sind Jalousien für den Scheibenzwischenraum. Sie werden zwischen der inneren und äußeren Fensterscheibe angebracht und reduzieren die Hitzebildung im Raum.
Generell ist jede Sonnenschutzlösung manuell zu bedienen. Praktischer sind jedoch elektrische Varianten, die einfach auf Knopfdruck funktionieren oder die sich in die Smart Home Steuerung integrieren lassen. Der Sonnenschutz kann somit vollautomatisch über eine App vom Tablet oder Smartphone reguliert werden. Außerdem kann man den Schutz auch über die Temperatur regeln. Sobald eine bestimmt Außentemperatur erreicht ist, geht die Blende herunter.
Während im Sommer die Hitze draußen bleiben soll, kann auf die gleiche Weise im Winter die Wärme im Raum gehalten werden. Tagsüber erwärmen die Sonnenstrahlen den Raum. Durch schließen der Jalousien wird die Wärme innen gehalten.

Sicher auf dem Dach

 

Wer auf dem Dach arbeitet, läuft ständig Gefahr abzustürzen. Das wissen auch all die Arbeiter, die jedes Jahr für Baufirmen aufs Dach steigen. Großunternehmen investieren oft viel Geld in Schutzmaßnahmen. Natürlich auch, weil es Vorschrift ist.

Kostenprobleme bei Privatleuten

Aber als Privater, hat man schnell das Problem, das Gerüste und Co. zu teuer sind. Doch es geht auch ohne sie, vorausgesetzt die Bauvorschriften erlauben es. Denn nur weil man etwas kann, heißt das nicht, dass man es auch darf. Wer gegen Vorschriften verstößt, kann nach einem Unfall ärger mit der Versicherung bekommen.

Kenntnisse zum Dachklettern

Wer aufs Dach will, sollte zumindest ein wenig Ahnung vom Klettern und Knüpfen von Kletterknoten haben. Denn Klettergeschirr und Seile sind eine gute Alternative zu den teuren Maßnahmen.
Bevor man sich aber an die Arbeit macht, fragt man am besten einen Kollegen oder Nachbarn, ob er Zeit hat. Denn Dacharbeiten dürfen nie allein ausgeführt werden. Wenn nämlich was passiert, ist gleich jemand zur Stelle der Helfen kann.
Vor dem Ausstieg aufs Dach ist es wichtig, sich im Haus an einem festen Balken zu sichern. Zwischen dem Sicherungsseil und dem Klettergeschirr kommt oft auch der Fallschutzdämpfer zum Einsatz. Es handelt sich um ein spezielles Seil, das sich auseinanderfaltet und einen Sturz bremst. Man sollte aber darauf achten, das Seil und Fallschutzdämpfer zusammen nicht zu lang sind.
Ebenfalls wichtig sind gute Schuhe. Auf Dachziegeln wächst oft Moos, das in Verbindung mit Feuchtigkeit zu einer rutschigen Oberfläche werden kann. Um einen sicheren Stand zu bekommen, kann man jeden zweiten Ziegel zurückschieben und sich eine Treppe bauen. Es empfiehlt sich ebenfalls, eine Laufleine zu errichten. Sie spannte sich quer übers Dach. Man klinkt sich an ihr ein und kann so sicher arbeiten.
Die Qualität des Seils ist das A und O. Alte Seile sind gefährlich und reißen, wenn man stürzt. Nun steht der Arbeit auf dem Dach nichts mehr im Wege.
Bis auf eine Kleinigkeit. Das Sicherungsseil, mit dem man aufs Dach gestiegen ist, sollte man an der Stelle hinlegen, an der man sich ausgeklinkt hat. Auf keinen Fall darf man es ins Haus zurückwerfen. Sonst kommt man nicht mehr sicher vom Dach herunter.
Anzeige
Tipp: Dachzubehör wie z.b Dachtritte zur sicheren Begehung kaufen auf: 


Grundlegendes zum Hausbau

Ein Haus zu bauen ist eines der spannendsten Kapitel im Leben. Hat man diesen Entschluss erst mal gefasst, so kommen viele Fragen auf. Es beginnt bereits beim Aussehen des Hauses. Spitzdach? Walmdach? Und wie ist es mit Terrasse oder Balkon? Auch hängt das Aussehen davon ab wie die Häuser im Umfeld gestaltet sind. Insbesondere in Bezug auf die Farbgestaltung der Außenwände. Hinzu kommt die grundsätzliche Bauform. Bungalow oder Blockhaus, Bauhausstil oder gar eine Stadtvilla? Hier sollte zuerst ein Gang in die zuständige Gemeinde erfolgen. Hier bekommt man die Informationen welche Art von Haus überhaupt möglich ist (in Bezug auf das Bauumfeld).

Den-Hausbau-angehen

Sind diese Grundsätzlichen Fragen geklärt, kann man sich bereits über konkrete Haustypen Gedanken machen. Und natürlich über die Größe. Hier ist entscheidend die eigene Situation im Blick zu haben. Wie groß ist die Familie aktuell? Wie groß soll sie werden? Was passiert ggf. wenn die Kinder ausgezogen sind? Kann ich den eventuell geplanten Garten im Alter noch pflegen? Soll ein Keller gebaut werden? Dieser verursacht erheblich Mehrkoste. Heutzutage ist es eher in Modern ohne Keller zu bauen, insbesondere da man heute keine großen Heizungsanlagen mehr verbaut. Das alles, ist in jedem Fall bei der Bauplanung zu beachten.

Grundstückspreise und Steuern

Parallel zu diesen Gedanken muss man sich natürlich überlegen wo man bauen möchte. In der Regel ist hier auch der Preis ein wichtiges Argument. Hinzu kommt das der reine Grundstückspreis nicht der Endpreis ist. Hinzu kommt Grunderwerbssteuer, welche in den Bundesländern variiert. In der Regel zwischen 3,5% und 7% des Kaufpreises und ggf. Maklergebühren. Wer nicht so viel Geld zur Verfügung hat, kann sich auch eine sogenannte Erbbaupacht überlegen. Hier wird das Grundstück für 99 Jahre an den Bauherren verpachtet. Sorge um die Frage der Erbschaft für die Kinder? Nun, statistisch gehen Häuser in der BRD in der Regel bereits in der zweiten Generation an einen neuen Eigentümer über. Denken Sie also nicht zu viel über Ihre Kinder nach.

Finanzierung der Immobilie

Sind diese Themen geklärt steht natürlich noch die Frage der Finanzierung im Raum. Hier gilt eine Grundregel: Es sollten ca. 20% bis 30% Eigenkapital zur Finanzierung der Immobilie vorhanden sein. Hier lohnt es sich also auf eventuelle Sparbücher oder Bausparverträge zurückgreifen zu können. Ist kein Eigenkapital vorhanden, bieten einige Banken zwar dennoch eine Finanzierung an, das erhöhte Risiko schlägt sich jedoch stark in den Zinsen und Gebühren nieder!

Fazit: Ein Hausbau ist ein großes Projekt! Sparen Sie weder an Zeit, noch an der richtigen Beratung damit Ihr Traum-Haus ein Traumhaus wird.

Wie Sie Kanten und eckige Gegenstände gegen das Anstoßen sichern können

Ein richtiger Kerl hat Ecken und Kanten. Laut Volksmund ist das ein Zeichen von Charakter. Eigentlich heißt aber auch, dass jemand grob ist und manchmal verletzend sein kann. Unser Alltag ist voller solcher „Ecken und Kanten“, wir begegnen ihnen an Treppenaufgängen, in Fluren, im Keller und überall wo größere technische Geräte angebracht werden – wie Heizungen und Waschmaschinen.

Ecken und Kanten tragen zur Wohnlichkeit und Effizienz bei, bergen aber auch Verletzungsgefahren

Anvil-03-byGhostlyPixels

Läuft ein Kind schnell die Kellertreppe hinauf, und stößt sich an einer scharfen Kante der holzverkleideten Wand den Kopf an, sorgt das nicht nur für eine Beule, sondern auch für eine blutende Wunde in der sich Holzpartikel und Keime befinden können.
Oder ein Handwerker wird bestellt, um nach dem beschädigten Abfluss zu sehen, er kniet sich hin – und reißt sich den Arm an einer hervorstehenden Heizungsmutter auf.
Auch außerhalb der eigenen Wohnung gibt es Orte, die ungesichert Verletzungen hervorrufen können. Viele Geräte auf Spielplätzen sind nicht ausreichend gesichert. Hier stehen an Klettergerüsten oder Rutschtürmen offene Rohre ab, eine Verletzung kann ohne hinreichende Tetanusimpfung schlimme Folgen haben. Dies gilt auch für Passanten bei Fassadengerüsten, deren Bestandteile nicht ausreichend markiert und gesichert wurden.

Deshalb ist es wichtig spitze Kanten oder eckige Gegenstände zu verkleiden, oder mit den richtigen Abdeckkappen zu versehen. Dafür gibt es diverse auch optisch schöne Möglichkeiten:
Runde Eckkappen schützen vor spitzen Kanten, etwa im Treppenhaus, und unterstützen doch das moderne Aussehen des Hauses. Mutternschutzkappen sehen ähnlich aus, haben aber ein besonderes Gewinde, um exakt auf die Muttern zu passen. Ferner gibt es zahlreiche Möglichkeiten um Rohrenden und Gewinde mit länglichen Kappen nicht nur verletzungssicher zu machen, sondern auch durch Farbgebung zu markieren und somit optisch hervorzuheben. Dadurch wird schon das Risiko des Dagegenlaufens gemindert.

Im Anbetracht der vielseitigen Verletzungsmöglichkeiten ist die Nutzung von Abdeckkappen eine nicht zu vernachlässigende Tätigkeit bei handwerklichen und bautechnischen Unternehmungen.

Das Bad verschönern

In der heutigen Zeit ist das Badezimmer immer mehr zu einer kleinen Wellness-Oase innerhalb der eigenen vier Wände geworden. Es ist längst so, dass das Bad nicht nur ein reiner Nutzraum ist.

Das Bad zweckmäßig und schön gestalten – was ist zu beachten?

Natürlich sollten Sie einige Dinge beachten, wenn Sie ein Badezimmer möglichst schön einrichten wollen. Hier kann man sowohl an zweckmäßige als auch an ästhetische Gesichtspunkte denken. Das Badezimmer sollte insgesamt ein gutes Ergebnis aller möglichen Überlegungen darstellen.Punkt für Punkt verschiedene Überlegungen rund um das Bad anstellen

Wenn man zunächst vom ästhetischen Standpunkt ausgeht, spielt die Farbwahl innerhalb eines Badezimmers eine große Rolle,. Hier sollten Farben gewählt werden, die insgesamt eher Freude verbreiten. Das heißt, dass helle Töne oder Pastellfarben im Bad oft die richtige Wahl sind. Dann halten Sie sich nämlich in dem Badezimmer viel lieber auf. Natürlich müssen die Grundtöne der Badmöbel des Badezimmers übereinstimmen. Es wäre fatal, wenn Sie hier Farben verwenden, die sich einfach nicht „vertragen“. Ebenso müssen Sie daran denken, dass es wichtig ist, das Badezimmer nach Möglichkeit mit wasserabweisender Farbe zu streichen. Es kann immer wieder vorkommen, dass die Farbe mit Wasser in Berührung kommt.

Wenn sich innerhalb des Badezimmers elektrische Geräte befinden, sollten diese so aufgestellt werden, dass sie mit dem Wasser nach Möglichkeit nicht in Berührung kommen Auf diese Weise können Sie Unfälle innerhalb des Badezimmers gut vermeiden. Zum Glück geben hier viele Badmöbelhersteller entsprechende Hilfestellungen etwa durch vorrauschauende Designs.

Es ist immer wichtig, dass die Technik mit der Ästhetik in der bestmöglichen Weise verbunden werden kann. Dann ist das Badezimmer ein Ort echter Ruhe und Erholung. Erkundigen Sie sich bei einem Fachmann nach den Einzelheiten. Dann haben Sie viel gewonnen.

Ersatzfilter von von filter-caps.de

Werbung
Sie haben sicherlich eine Lüftungsanlage von einem namenhaften Unternehmen und wir hoffen das Sie mit ihrem Produkt  zufrieden sind. Um Ihnen auch in Zukunft eine optimale Leistung ihrer Anlagen und auch eine weiterhin sehr gute Luft zu gewährleisten, sollten sie daran denken die Filter im Fokus zu behalten. Warum erwähnen wir das? Sehr einfach. Nur ein sauberer Filter gewährt einen niedrigeren Verbrauch an Energie und hält auch Schadstoffe besser zurück als ein verbrauchter Filter. Dies sollten gerade Allergiker berücksichtigen die insbesondere auf Lüftungsanlagen angewiesen sind. Gerade in den Zeiten wo verstärkt die Pollen in der Luft sind, setzen sie den Filter stark zu und somit kann die Lüftungsanlage nicht mehr ihre volle Leistung bringen. Zudem erhöht sich die Gefahr, dass die Pollen in der Raumluft gelangen können. Auch wer keine Allergien hat sollte nicht vergessen die Filter in der vorgeschriebenen Zeit zu wechseln denn diese Filter garantieren eine gesunde Luft und somit ein gutes Wohlbefinden im ganzen Haus oder Wohnung. Dies gilt für alle Lüftungsanlagen.

Hier noch einmal alle Gründe warum Ersatzfilter so wichtig sind.
Die Lüftungsanlage läuft optimal, erspart unnötige Energieverbrauch, die Raumluft bleibt weiterhin frei von Pollen oder Schadstoffe, die Raumluft hat immer die optimale Reinheit

Das alles sollten Sie bitte berücksichtigen, wenn Sie eine Lüftungsanlage haben. Denn ein Ersatzfilter ist immer besser als ihr Wohlbefinden oder Gesundheit zu gefährden.
Bei weitere Fragen wenden Sie sich an : filter-caps.de,die beraten Sie sehr gerne.

Filter-caps.de hat neben Ersatzfiltern, Vor und Außenfiltern, auch Lüftungsgeräte im Angebot besuchen Sie den Shop und überzeugen Sie sich von den Angeboten.

Pellet- und Hackschnitzelheizung- Wesentliches auf einen Blick

Holz gilt seit jeher als das Heizmittel schlechthin. Obgleich die Entwicklungen der Gas- und Ölheizsysteme dem Holz als Heizmittel nicht zu vernachlässigende Konkurrenz geboten haben, so gewinnt es in Zeiten, in denen fossile Brennstoffe knapp werden, wieder zunehmend an Bedeutung.

 

Pellets: Das Holz von morgen

Egal ob die Einrichtung eines neuen Heizsystems oder die Modernisierung eines alten: Die Pelletheizung ist eine der am häufigsten gewählten Alternativen. Sie heizt nicht nur hocheffektiv und funktional, sondern bietet auch einige finanzielle Vorteile, die die Kosten einer Anschaffung mehr als ausreichend rechtfertigen. Die Herstellung der Pellets läuft reibungslos und ist in keiner Weise an die Förderung fossiler Brennstoffe gebunden. Sie sind ein heimisches Produkt und werden aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Somit ist es auch zu erklären, dass die Preisentwicklung der Pellets in der Vergangenheit äußerst stabil war. Auch in der Zukunft wird sich dies – so urteilen Experten – nicht sonderlich verändern.
Pellets als Heizmittel gelten als flexibel und sind mit bereits bestehenden Wärmeverteilersystemen kombinierbar. Wer sein Heizsystem modernisieren möchte, ist nicht zwangsläufig in der Situation, das gesamte Heizsystem erneuern zu müssen. Bestehende Leitungen und alte Heizkörper in den Räumlichkeiten, die noch intakt sind, können weiterhin verwendet werden, da lediglich der Pelletkessel und das Lager für die Pellets neu angelegt werden müssen. Kopplungsmaßnahmen garantieren auf diese Weise eine maximale Effizienz, die nicht nur die Umwelt, sondern auch die eigenen Finanzen schont. Vergleicht man die anfallenden effektiven Heizkosten, so zeigen sich die Pellets als offenbar günstigste Alternative: Während die Kilowattstande, die mit Hilfe von Pellets erzeugt wird, bei ca. 5,5 Cent liegt, kostet die Kilowattstunde, die mit einer Ölheizung generiert wird, noch immer über 8 Cent. Gas liegt im Vergleich dazu bei aktuell 7 Cent pro Kilowattstunde.

 

Hackschnitzelheizung als Alternative zur Pelletheizung?

Neben den Pellets wird die Hackschnitzelheizung meist im gleichen Atemzug als potentielle Alternative erwähnt. Fast schon zwangsläufig stellt sich da die Frage, welche Heizalternative die bessere von beiden ist. Hackschnitzel sind im Gegensatz zu Pellets geschredderte Äste und Holzelemente. Das Heizprinzip bzw. das Prinzip der Verbrennung ist jedoch identisch. Da sich die Förderung von Hackschnitzeln jedoch als ein wenig komplexer und langwidriger darstellt, ist der Aufwand im Vergleich zur Herstellung von Pellets größer. Vor allem im regionalen Bereich kann dieser scheinbare Nachteil für den Kunden, der in der Regel höhere Folgekosten bringt, aber ins Gegenteil verkehrt werden: Viele Gartenfirmen haben sich zum Beispiel bereits auf die kostengünstige Lieferung von Hackschnitzeln spezialisiert. Diese müssen, beim Kunden angekommen, jedoch zunächst noch abgelagert und getrocknet werden, bevor sie für das heimische Heizsystem verwendet werden können.

Mehr Informationen erhalten Sie auf www.kwbheizung.de

Das richtige Tor für meine Halle

Hallentore oder Rolltore dienen dem Abschließen von Durchfahrten in Hallen und Garagen. Das Prinzip und Aussehen ähnelt dem eines Rolladens, wobei das Hallentor jedoch komplexer aufgebaut ist und weitere Sicherheits- und Umweltstandards erfüllen muss. Im Unterschied zu klassischen Sektionaltoren oder Garagentoren haben Hallentore den Vorteil, dass sie weder beim Öffnen noch beim Schließen mehr Raum einnehmen. So wirken sich die Rolltore sehr platzsparend auf das Areal rund um die Durchfahrt aus.

Vorteile eines Hallentors

Wie beispielsweise Garagentore dienen auch Rolltore in erster Linie der Sicherheit der Halle oder Garage, die sie verschließen. Diese Aufgabe übernehmen sie in verschiedener Weise. Der heruntergelassene Panzer bietet somit keine Möglichkeit für Vandalismus oder Diebstahl innerhalb der Halle. Ebenso kann der Panzer somit zum Schutz der Halle vor Unwetterlagen, Feuern oder sogar Beschuss durch Feuerwaffen dienen. Weiterhin bietet das Rolltor Wärmeschutz für das gesicherte Gebäude und macht es somit energieeffizienter.
Der sogenannte Panzer, der in ausgerolltem Zustand dem Verschließen der Durchfahrt dient, kann, in der Regel zur Decke hin aufgerollt werden. Häufig übernimmt ein Motor den Kraftaufwand um das Tor aufzurollen. Das Rolltor lässt sich auf die verschiedensten Weisen hoch-, beziehungsweise herunterfahren. So sind neben dem Druckknopf, dem Schlüsselschalter und der Codiertaste auch Funk- und biometrische Systeme im Handel erhältlich. Eine Auswahl finden Sie auf Ihre Wünsche angepasst unter Normstahl.at.

 

Bestandteile eines Rolltors

Hauptbestandteil eines Rolltors ist der bereits erwähnte Rolltorpanzer. Heruntergelassen dient er dem Schutz des Innenraums. Seltener aus Kunststoff besteht der Panzer des Tores in der Regel aus Stahl oder Aluminium. Füllmaterialien, zur Anpassung an bestimmte Anforderungen an den Lärm- oder Wärmeschutz können variieren. Der Panzer ist in mehrere vertikale Segmente aufgeteilt, die es ermöglichen, dass er sich beim Hochfahren des Tores aufwickelt. Heruntergelassen dient der Panzer dem Schutz vor Kälte, Unwettern wie Sturm (hierzu werden spezielle sogenannte Sturmanker verwendet), Einbrechern, Lärm, Feuer und zum Sichtschutz. Der Panzer ist der größte Bestandteil eines Rolltores und variiert stark von Durchfahrt zu Durchfahrt. So ist es üblich, das Rolltor von der Größe her individuell auf die Wünsche der Kunden anzupassen. Extra auf die Größe der Durchfahrt angepasste Rolltore finden sich zum Beispiel auf Normstahl.at. Weitere Faktoren, wie die Lackierung, das Füllmaterial, oder das verwendete Metall, machen den Panzer und somit den sichtbaren Teil des Rolltores extrem variabel. Somit lässt sich das Tor auch nach stilistischen und architektonischen Wünschen auf die Besitzer zuschneiden.
Für alle Bewegungen am Panzer sind der Antrieb und die Welle zuständig. Der Antrieb bringt die Kraft auf, um das Tor zu öffnen und zu schließen. Er kann je nach Bauart per Hand oder durch verschiedene Arten von Elektromotoren erfolgen. Die Bewegung